Sie sind hier: Startseite Aktuelles Archiv

Frühere Meldungen

Hahn, Schlange, Kranich: von Symbolen und Emblemen ärztlicher Vigilanz

Pre-Workshop des Teilprojektes C02 Vigilanz als Ideal, Strategie und Methode in der medizinischen Kultur der Vormoderne des Sonderforschungsbereichs Vigilanzkulturen

 

 
Hahn_PortraitHahn_Buchseite
 
 
 

 

13.11.2019: KOPFFORMEN – eine interdisziplinäre Herausforderung

Symposium und Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Reihe "Medizin umdenken"
Organisation: Institute for Medical Humanities
 
Die Veranstaltung richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal, Studierende, Patientinnen und Patienten.

Die Ärztekammer Nordrhein hat die Fortbildung mit 3 CME-Punkten zertifiziert.

Programmflyer zum Download

 

Veränderte Öffnungszeiten der Institutsbibliothek im August

Abweichend von den normalen Öffnungszeiten hat vom 01. bis 30. August 2019 die Bibliothek montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist erwünscht.

 

26.-28. September 2019: Tagung "Evidenz in den Wissenschaften"

GWMT Evidenz Poster

Jahrestagung der Gesellschaft für die Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik e. V. (GWMT)

Organisation: Institute for Medical Humanities, Universitätsklinikum, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung: https://www.gwmt.de/veranstaltungen/aktuelle-jahrestagung/

 

Umbenennung des Instituts in „Institute for Medical Humanities“ (IMH)

Am 15.01.2019 stimmte das Rektorat der Universität Bonn der Umbenennung des „Medizinhistorischen Instituts“ der Medizinischen Fakultät in „Institute for Medical Humanities“ (IMH) zu.

 

 

Symposium "Numbers That Matter: 200, 75, 50. Traditionen und Zukunft"

Medizinhistorisches Institut Bonn, 7. September 2018, 14.00 s.t. bis 17.00 Uhr

2018 wird die Bonner Universität 200 Jahre alt, vor 75 Jahren wurde das Medizinhistorische Institut gegründet - und das Gebäude des Instituts feiert seinen 50. Geburtstag. Das Symposium anlässlich des dreifachen Jubiläums will die Geschichte des Medizinhistorischen Instituts Revue passieren lassen. Unter dem Leitgedanken der „Spurensicherung“ (Carlo Ginzburg) werden im Mittelpunkt der Betrachtung ausgewählte Objekte des Institutsinventars stehen und in kurzen Vorträgen beleuchtet. Bücher, Büsten und Bilder, die sich dem Blick von Besucher*innen seit Jahrzehnten zeigen  – oder entziehen –, sollen zum Sprechen gebracht werden. Das Wissen über Herkunft, Gebrauch, Bewahrung, aber auch über das Verbergen und Vergessen dieser „Dinge von Belang“ (Bruno Latour) bietet mögliche Zugänge zum kulturellen und wissenschaftlichen Hintergrund einer traditionsreichen und -bewussten Institution der Bonner Medizinischen Fakultät.

Programm (PDF; ca. 2 MB)

Poster (PDF; ca. 3,2 MB)

 

29 October - 2 November 2018 - Workshop

Work-Shop "Healthy People: How the Medical Humanities and the Health Sciences Study the Complexity of Health"

Organisiert von:
Mariacarla Gadebusch Bondio (G)
Guido Giarelli (I)
Federica Russo (NL)
Karien Stronks (NL)

 

doktor schnabelTagung "Menschennatur in Zeiten des Umbruchs - Verhandlungen zwischen Politik und Medizin"

ebolaarztMedizinhistorisches Institut Bonn, 25. und 26. Januar 2018; Programm als PDF (1,9 MB)

Tagung im Rahmen der DFG-Forschergruppe "Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike - Mittelalter - Frühe Neuzeit" (FOR1986)

Wenn die Gesundheit vieler in Gefahr ist und Epidemien wie heute Ebola oder früher die Pest bzw. Umweltdesaster eine ganze Gesellschaft zu destabilisieren drohen, sind Mediziner auf besondere Weise herausgefordert. Die ärztliche Expertise erhält dabei eine biopolitische Funktion und wirkt an der Schnittstelle von Individuum und Gesellschaft. Ärzte verantworten die Behandlung des einzelnen Patienten jetzt auch mit Blick auf den Schutz der Gemeinschaft. Aus der longue-durée-Perspektive betrachtet zeigt sich, dass die mit diesen Phänomenen einhergehenden ethischen Implikationen verblüffende Kontinuitäten aufweisen. Insofern erstaunt es nicht, dass diese Dimension ärztlichen Wirkens schon in der vormodernen Medizin reflektiert wurde. Das Idealbild eines politischen Arztes – eines „Medicus politicus“ – entstand und bot sich als Fundament für ein professionelles ärztliches Ethos in einer von Kriegen und religiösen Auseinandersetzungen zerrütteten Zeit an.

Tagungsbericht

Tagung1 Tagung2

Tagung3 Tagung4

 

Ausschreibung: Interdisziplinäre Summer School "Natur - Recht - Herrschaft"

Ludwig-Maximilians-Universität München, 16.-19. Juli 2018; Bewerbungsfrist: 31.01.2018; Ausschreibungstext als PDF (136 KB)

Summer School im Rahmen der DFG-Forschergruppe "Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike - Mittelalter - Frühe Neuzeit" (FOR1986)

 

Ringvorlesung im Wintersemester 2017/18: "Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft"

Technische Universität München; Programm als PDF (4,5 MB)

Ringvorlesung im Rahmen der DFG-Forschergruppe "Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft" (FOR2448)

Artikelaktionen